2007-01-15

Stoiber, go home!

--- Die dpa machts den Bloggern leicht, bringt gleich selbst eine Presseschau �ber das �ffentliche politische Dahinsiechen Edmund Stoibers: Demnach befinden etwa der Tagesspiegel und die Kieler Nachrichten (zweiter Teil) Folgendes:
"Nein, der Mann macht keine halben Sachen - Edmund Stoiber ruiniert sich und die CSU ganz. Sein Z�gern, bald schon legend�r, und sein Mangel an Einsicht, auch schon allseits bekannt, verhindern, dass einer der bedeutenden Politiker der Union in W�rde abtritt. Die Chance, dass es ihm doch noch gelingt, einen Rest davon zu bewahren, wird mit jedem Tag geringer. Dieser Montag ist wieder so einer: Danach muss er wissen, was er zu tun hat. Endlich. Bis 2013 wollte er regieren - und hat damit der wahren Wirklichkeit und nebenbei den W�hlern in grotesker Weise Hohn gesprochen. Ein ungeheurer Fehler war das, der entscheidende."

"Mit Tremolo in der Stimme fordern die Patrioten dieser Republik, Stoiber solle seine landesv�terliche Verantwortung wahrnehmen und den Weg frei machen f�r seinen Nachfolger. Ja, wenn es denn einen Nachfolger g�be. Die Hubers und Becksteins, die Seehofers und Herrmanns sind damit besch�ftigt, einander zu belauern. Sie neutralisieren sich gegenseitig statt sich zu profilieren. So ist Politik eben, hei�t es dann achselzuckend: schmutzig und hinterh�ltig. Ja, leider. So wird Politik auch bleiben, wenn sich das Publikum vor allem am Sturz der "gro�en Tiere" erg�tzt, wenn sich Medien und politische Funktionstr�ger in der Lust am Untergang gegenseitig anstacheln."
Ein Drama Shakespearschen Ausma�es wird da momentan jedenfalls in der Republik rund um den Bayern-F�rsten gegeben, mit einer sch�nen F�rther Landr�tin als urspr�nglicher K�nigsm�rderin.

Und sonst: Die Nachrichtenagenturen vermelden einen "grausigen Zwischenfall" bei der Hinrichtung von Saddam-Vertrauten im Irak: Bei der international scharf kritisierten Exekution zweier Gefolgsleute des Ex-Diktators Saddam Hussein ist Augenzeugenberichten zufolge einem Verurteilten der Kopf abgerissen worden. Regierungssprecher Ali al-Dabbagh erkl�rte, Saddams Halbbruder, Barsan al-Tikriti, und der fr�here Richter Awad al-Bandar seien am Galgen gestorben. Er f�gte hinzu, bei Barsans Hinrichtung sei etwas �sehr Ungew�hnliches� passiert. Bei der Vollstreckung des Urteils sei der Kopf al-Tikritis vom Rumpf abgetrennt worden. Der Hinrichtung h�tten nur wenige Menschen beigewohnt, sagte Al-Dabbagh. Diese h�tten unterschreiben m�ssen, dass sie nichts Ungesetzliches tun w�rden, erkl�rte der Sprecher, in Anspielung auf die Ver�ffentlichung des mit einem Handy aufgenommen Videos, das die Hinrichtung von Saddam zeigt. Tats�chlich ist auf den einschl�gigen "Leak"-Seiten bislang nichts von m�glichen Aufnahmen zu entdecken. Daf�r war vergangene Woche ein zweites Filmchen aufgetaucht �ber den aufgebahrten Ex-Diktator mit "klaffender Wunde am Hals". Dazu gibt es auf jeden Fall auch bereits erste US-Satiren.

Update: Der Presse sind inzwischen Video-Aufnahmen von den beiden weiteren Erh�ngungen vorgef�hrt worden. Diese sollen aber nicht offiziell ver�ffentlicht werden: An official video of the hanging of Saddam Hussein's aides has been shown to journalists in Baghdad by the Iraqi government. The video showed the two men, Barzan Ibrahim al-Tikriti and Awad Ahmed al-Bandar, wearing red prison jumpsuits. Black hoods were put on their heads as they stood on the gallows. Five masked men were surrounding them as they were hanged side by side. The Iraqi authorities say the video will not be released to the public. Al-Tikriti, the half brother of Saddam and a former intelligence chief, is shown lying headless below the gallows in the video, his severed head still covered with the hood several metres away.

Desweiteren experimentiert jetzt auch der Journalistennachwuchs der Axel-Springer-Akademie mit einem Medienblog (Das JEP im Namen steht dabei f�r Jan-Eric Peters, den Direktor der Einrichtung)

Labels: , ,