2008-02-14

Zumwinkel: Viel Arbeit f�r Spindoktoren

--- Heute ist der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Post AG von der Staatsnanwaltschaft wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung heimgesucht worden. Sein Wohnhaus und die Zentrale der Post wurden ab 7 Uhr in der Fr�h durchsucht. Der Konzern reagierte erst gut zehn Stunden sp�ter - und das kurz und knapp per Pressemitteilung:

Erkl�rung der Deutschen Post World Net

Bonn, 14. Februar 2008: Dr. Klaus Zumwinkel hat ausf�hrlich mit den zust�ndigen Beh�rden �ber die gegen ihn erhobenen Vorw�rfe gesprochen und ist wieder zu Hause.

Der gesamte Vorstand inklusive seines Vorsitzenden Dr. Zumwinkel ist vollst�ndig handlungsf�hig und f�hrt seine Gesch�fte wie gewohnt fort.

- Ende -

30 Minuten sp�ter folgte die Pressemitteilung auf englisch. Diese Reaktion erfolgte auch, weil Medien bereits �ber die Abl�sung Zumwinkels spekuliert hatten. Zumwinkel ist der oberste Manager des Staates. Er lenkt die Post AG und ist Oberkontrolleur der Telekom. Er soll seit Mitte der 80er Jahre seinen Arbeitgeber, den Staat, betuppt haben, in dem er Steuern hinterzogen hat. F�r das Image der deutschen Manager ist das wieder mehr als sch�dlich. Die Spindoktoren werden in den kommen Tagen und Monaten viel zu tun haben. Ihr Problem: Diese Einzelf�lle machen immer wieder die Arbeit von Monaten auf einen Schlag kaputt.

Labels: