2007-06-14

Zuwachs im terror.web

--- Spiegel Online berichet �ber Zuwachs im terror.net bzw. terror.web:
Terror im Internet ist ein Mega-Thema. Zu Recht, denn es gibt l�ngst tausende dschihadistische Websites. Ausgerechnet al-Qaida ist dabei allerdings zur�ckhaltend: Weder die Zentrale, noch die Filialen haben eigene Homepages. Neuerdings gibt es jedoch eine Ausnahme. Denn seit einer Woche sind die Dschihadisten der "Organisation al-Qaida im islamischen Westen" online erreichbar. Der Nordafrika-Ableger ist - nach Etablierung der Filialen in Saudi-Arabien (um 2002) und Irak (2004) - der j�ngste Zuwachs zu Bin Ladens Terrornetzwerk. Allerdings handelt es sich um keine Neugr�ndung: Al-Qaida im Maghreb (so der Name auf Arabisch, die Truppe selbst k�rzt sich "AQIM" ab) ist die Nachfolgeorganisation der algerischen GSPC und nannte sich Anfang 2007 um. ... Die AQIM, muss man vielleicht erg�nzen, ist schlie�lich nicht irgendeine kleine, dahergelaufene Terrorzelle - sie f�hrte erst im April einen verheerenden Terroranschlag in Algier durch, dem 24 Menschen zum Opfer fielen. Au�erdem ist sie ein Sammelbecken auch f�r Dschihadisten in den Nachbarl�ndern Marokko und Tunesien. Und schlie�lich stellen Algerier einen hohen Anteil unter jenen Terroristen oder verhinderten Terroristen, die sich Europa als Ziel ausgesucht hatten. Nat�rlich ist der Aussagewert der Bilder begrenzt. Aber immerhin: Man sieht dutzende M�nner, die mit schweren Waffen trainieren, etwa mit Granatwerfern. Sie durchqueren Fl�sse, sie robben durch Wald und W�ste, sie arbeiten in Zelten an Laptops, sie pr�parieren Sprengs�tze. Das alles macht einen wesentlich ernsthafteren, ja professionelleren Eindruck als zum Beispiel eine j�ngst ver�ffentlichte Bilderserie der im Libanon operierenden "Fatah al-Islam" ... Dass es �berhaupt eine AQIM-Website gibt, verdeutlicht �brigens, dass mittlerweile jede Qaida-Filiale vorgeht, wie sie es f�r am besten h�lt - ohne Einflussnahme von "oben", also der ehemaligen Zentrale um Osama Bin Laden und Aiman al-Sawahiri. Die Zentrale hatte �brigens nie eine eigene Website. Nur einzelne Qaida-Kader brachten Qaida-nahe Inhalte ab 1996 eigenst�ndig ins Netz, so etwa der mittlerweile get�tet Abd al-Aziz al-Mukrin mit neda.com.
Genug Arbeit auf jeden Fall f�r die mit neuen Befugnissen ausger�steten Eurocops bei Europol mit ihrem Projekt Check the Web.

Und sonst: Der Kampf um die Cyber-Dominanz: "Cyber Command" soll �berlegenheit der USA im Cyberspace sichern. Das Pentagon f�rchtet, China k�nnte die USA im Cyberspace milit�risch �berrunden. Daher richtet die US-Luftwaffe ein neues "Cyber Command" ein, um die "Informations�berlegenheit" zu gew�hrleisten.

Labels: , , ,