2006-01-24

Springer: Offizielles Nein vom Kartellamt

--- Seit wenigen Minuten ist es hoch offiziell: Das Bundeskartellamt untersagt die Fusionspl�ne von Springer. "Nach Kartellamtspr�sident B�ge w�rde der Zusammenschluss auf dem Fernsehwerbemarkt, dem Lesermarkt f�r Stra�enverkaufszeitungen sowie dem bundesweiten Anzeigenmarkt f�r Zeitungen zu einer nach dem Kartellrecht nicht genehmigungsf�higen Marktmacht f�hren." Auf dem Fernsehmarkt w�rden Springer und Bertelsmann �ber ein "wettbewerbsloses Duopol ohne wesentlichen Wettbewerb durch Au�enseiter" verf�gen; auf dem Lesermarkt f�r Stra�enverkaufszeitungen "erhielte Springer die M�glichkeit, die Stellung der BILD durch werbliche und publizistische medien�bergreifende Unterst�tzung (crossmediale Promotion) weiter abzusichern und damit zu verst�rken" , auf dem Anzeigenmarkt f�r Zeitungen w�rde die Fusion mit Prosieben/Sat1 "die marktbeherrschende Stellung von Springer auf dem Anzeigenmarkt f�r Zeitungen weiter absichern". Nun bleibt die Frage, ob die Politik sich zu einer Ministererlaubnis durchringen kann, wie heute die Netzeitung berichtet. Diskussionen im Forum.