2005-07-07

London: "Gesegnete milit�rische Operation"

--- Nach dem 9.11. und dem 11.3. nun also der 7.7. -- mit der Zahlenmystik hatte es al-Qaida ja schon immer. Ein ausf�hrliches Special zu den blutigen Anschl�gen mit derzeit gez�hlten 37 Toten hat die BBC, ein Bericht davon widmet sich -- zwangsweise heutzutage? -- auch dem Blick der Londoner Blogger auf die Attentate auf U-Bahnstationen und einen Bus. Mehr zu den gebloggten Augenzeugenberichten bei Spiegel Online und heise online. Alles spricht derweil daf�r, dass tats�chlich Terroristen aus dem Umkreis der al-Qaida erneut zugeschlagen haben und dass es keine absolute Sicherheit vor Anschl�gen gibt:
If a connection is established, it would show that the group is alive and well despite being the main target of US-led global "war on terror" and the attentions of police and security forces throughout the world. ...One measure of the inconclusive campaign against al-Qaeda-linked groups has been that attacks have continued to occur on a fairly regular basis. The London attacks seem to echo closely in style and scale a series of recent bombings which have been blamed on the group (though it is not always possible to establish culpability beyond question and claims of responsibility cannot always been taken at face value). Bali, Istanbul, Madrid and Casablanca have all borne the same hallmarks - multiple bombings indiscriminately targeting civilians in heavily populated areas. ... It has for some time been almost a commonplace to say that Britain was "due" an al-Qaeda strike like that on Madrid. Britain's unflinching support for the Bush administration's foreign policies, particularly in Iraq and Afghanistan, make it an obvious target for al-Qaeda.
Ein "Bekennerschreiben" gibt es anscheinend auch:
Eine Gruppe namens "Geheimorganisation - al-Qaida in Europa" erkl�rte darin, die Tat sei eine Reaktion auf das britische Engagement in Afghanistan und im Irak. ... "Freut Euch, Gemeinschaft der Muslime", hei�t darin, "die heldenhaften Mudschahidin haben heute einen Angriff in London durchgef�hrt. Ganz Gro�britannien sei jetzt ersch�ttert und schockiert, "im Norden, im S�den, im Westen und im Osten". "Wir haben die britische Regierung und das britische Volk immer und immer wieder gewarnt", schreiben die Verfasser. "Wir haben unser Versprechen gehalten und eine gesegnete milit�rische Operation durchgef�hrt." Und am Ende drohten sie: "Wir warnen auch weiterhin", namentlich genannt: "Die Regierungen D�nemarks und Italiens und alle weiteren Kreuzfahrer-Regierungen". S�mtliche Staaten werden aufgefordert, ihre Truppen aus Afghanistan und dem Irak abzuziehen - weswegen sich solcherlei Drohungen latent immer auch gegen die Bundesrepublik richten
Aber es bleibt auch zumindest ein Trost:
Von New York �ber Madrid bis nach London ist wenigstens die Zahl der Opfer immer geringer geworden.
Mehr dazu in Telepolis: Hat der Krieg gegen den Terror versagt? nebst Angriff auf London. Ist ja aber auch wieder mal ein Timing: da wollen die G8-Industriebosse ein wenig Geld f�r Afrika locker machen -- und trotzdem wird es ihnen mit Bomben gedankt. Bob Geldofs n�chstes Mega-Konzert-Spektakel m�sste dann wohl gegen den Terrorismus ins Feld ziehen.

Und sonst: Judith Miller von der New York Times geht ins Gef�ngnis, um ihre Quellen nicht preiszugeben und ein Zeichen f�r die Pressefreiheit zu setzen: Before being taken into custody by three court officers, Ms. Miller said she could not in good conscience violate promises to her sources. "If journalists cannot be trusted to guarantee confidentiality," she told Judge Thomas F. Hogan, "then journalists cannot function and there cannot be a free press." Editorial der Times dazu gibts nat�rlich auch. Ein wenig zelebriert sich die grey old lady da ja auch, aber trotzdem Respekt f�r Miller, auch wenn ihre Pr�-Irak-Berichterstattung nicht immer glorreich war. Mehr zum Fall in einem fr�heren Posting.

Und Neues aus dem irakischen Terrorstreifen: Oberphantom Sarkawi s�belte anscheinend mal wieder mit seinem gro�en Messer -- dieses Mal am Kopf eines �gyptischen Diplomaten. "Vollst�ndiges Video" mit "Gest�ndnissen" angek�ndigt (es soll ja immer noch Leute geben, die sich den Kram reinziehen).