2005-01-14

Bushs irakische Realit�tsverzerrung

--- Der arme George: da wird doch glatt kurz vor seiner pomp�sen Inauguration die Suche nach den vermeintlichen Massenvernichtungswaffen im Irak von US-Geheimdienstexperten eingestellt, und nun muss er sich schon wieder irgendwie aus der Patsche helfen, denn zu rechtfertigen gibt es da ja einfach nichts mehr. Also mal wieder Erstaunen geheuchelt und die alte Platte (mit Sprung) aufgelegt: Saddam was dangerous. And . . . the world was safer without him in power. War sagt Bush immerhin, denn nach dieser vielleicht ein paar Tage einnehmenden Epoche in der Menschheitsgeschichte, ist der Irak l�ngst wieder zur Brutst�tte und zum "Magnet" f�r Terroristen geworden, wie die CIA konstatiert (aber auch dies keineswegs zum ersten Mal). Mehr zum L�gengespinst in Washington in Telepolis.