2004-12-27

Juschtschenko erkl�rt sich zum Sieger

--- W�hrend die Welt momentan vor allem von dem schrecklichen Seebeben im Indischen Ozean und den darauf folgenden Tsunamis im Atem gehalten wird, geht das bildhafte Beben in der Ukraine auch noch einmal weiter: Der ukrainische Oppositionsf�hrer Wiktor Juschtschenko ist den bisherigen Hochrechnungen zufolge der Sieger der Pr�sidentenwahl. Nach Ausz�hlung von 95 Prozent der Stimmen liegt er mit knapp 53 Prozent vor dem beurlaubten Ministerpr�sidenten Wiktor Janukowitsch. Juschtschenko hat sich bereits zum Sieger der Pr�sidentschaftsstichwahl erkl�rt. "Heute hat das ukrainische Volk gewonnen. Ich gratuliere Euch", sagte Juschtschenko vor tausenden jubelnden Anh�ngern in Kiew. Nach Ausz�hlung von mehr als 80 Prozent der Stimmen lag Juschtschenko bei 55,9 Prozent nahezu uneinholbar vor Ministerpr�sident Wiktor Janukowitsch mit 41,09 Prozent. Janukowitsch, der nach der umstrittenen ersten Stichwahl im November als Regierungschef beurlaubt worden war, deutete ein Eingest�ndnis seiner Niederlage an. "Wenn wir verlieren, wird es eine starke Opposition geben", sagte er in Kiew. Zugleich k�ndigte er an, die Ergebnisse m�glicherweise anzufechten. "Wir werden die Rechte unserer W�hler mit allen Mitteln verteidigen." 12.000 ausl�ndische Wahlbeobachter kontrollierten die Abstimmung, um F�lschungen wie bei der ersten Stichwahl am 21. November zu verhindern. Auch am Sonntag klagten zun�chst Regierungslager und Oppositionsbewegung �ber einzelnen Manipulationsversuche. Die Beobachter best�tigten indes keine systematischen F�lschungen. Mehr zum Thema in der ">New York Times oder nat�rlich auch in Blogs wie Le Sabot Post-Moderne.