2004-11-02

Die Schicksalswahl l�uft

--- Nat�rlich ist jede Wahl eine Art Schicksalswahl, aber am heutigen Dienstag d�rfte weltweit wohl nichts spannender sein als das Wahlverhalten der f�r die Teilnahme registrierten US-B�rger. Die Wahl hat um Mitternacht Ortszeit bereits an der Ostk�ste angefangen -- zumindest traditionell in zwei D�rflein in New Hampshire. Bush hat demnach einen minimalen Vorsprung, aber Kerry konnte dort zumindest mehr Stimmen einfahren als vor vier Jahren Al Gore. Ansonsten gehen die Auguren nach wie vor davon aus, dass es knapp wird: Bei einer Umfrage von CNN und "USA Today" kommen beide auf jeweils 49 Prozent, mit einem Anteil von einem Prozent f�r den parteilosen Kandidaten Ralph Nader. Das Meinungsforschungstitut der Marist-Universit�t sah Kerry bei 49 Prozent, Bush bei 48 Prozent. Aber zumindest die Wahlbeteiligung d�rfte nach dem hitzigen Wahlkampf sehr hoch liegen, Zahlen der registrierten W�hler hat die New York Times. Weniger sch�n: die Republikaner d�rfen laut einem Berufungsgericht Tausende eigene Mannen und Frauen in die Wahllokale des besonders umk�mpften Bundesstaats Ohio schicken, die dort die Wahlerlaubnis von Erstw�hlern pr�fen wollen (und die Stimmabgabe dann eventuell auch gleich)? Aber insgesamt rechnet ja kaum noch jemand damit, dass heute Nacht ein Sieger feststeht und die W�hler tats�chlich die Wahl entscheiden. Das werden wohl erst die Anw�lte und Richter tun: The cases may foreshadow lawsuits that are likely to be filed if the election is close in any state crucial to the Electoral College calculus. Lawyers for both sides are already examining disparities in election policies, nuances in court rulings and potential irregularities at polling places for material that may be used to challenge results in places where margins are paper thin. Die Schlacht der Juristen hat begonnen. Und einige "Wahlhelfer" sorgen mit "Schwarzer Propaganda" auch noch f�r Verwirrung. Bei der internationalen "Internet-Wahl" Globalvote2004 ist dagegen alles bereits klar: 77,1 Prozent f�r Kerry, schlappe 9 Prozent f�r Bush. Wer die Schicksalswahl im Internet verfolgen will und noch ein paar Hintergr�nde zu den E-Voting-Maschinen und ihren Problemen sucht, wird bei heise online f�ndig.

Update: Beim Center for Excellence in Journalism gibt es eine kleine Inhaltsanalyse zur "Wahlberichterstattung" einer Handvoll popul�rer US-Blogs, Link via Ojour.de.