2004-11-16

Condi Rice for President

--- Es hatte sich ja schon abgezeichnet: Powell macht nun also die Taube und entfliegt dem von Falken besetzten Bush-Kabinett, in dem er sich wohl nie so richtig wohl f�hlte. An seine Stelle soll die gute Condoleezza Rice treten. Der Spindoktor darf Condi zu ihr sagen, denn sie ist eine gute Freundin: Bekannt wurde sie im Zusammenhang des Irak-Kriegs f�r den Bezug einer klaren Gegenposition zu Powell. Sie vertrat immer wieder die fehlgeleitete Ansicht -- etwa in einem Editorial f�r die New York Times --, dass Saddam Hussein endlose Lager an Massenvernichtungswaffen habe und man daher losschlagen m�sse. Sie ist letztlich sehr stark mitverantwortlich f�r das aktuelle Desaster im Zweistromland. Der Stern hat sie beispielsweise in seiner Geschichte �ber die gro�e Kriegsl�ge als Hauptfigur mit eingebaut, aber auch w�hrend der Untersuchungskommission zum 11. September gl�nzte sie nicht gerade. Vorw�rfe macht ihr auch der ehemalige US-Sicherheitszar Richard Clarke in seinem viel beachteten j�ngsten Buch. Sie ist ber�hmt daf�r, viel und schnell zu reden, und damit letztlich nichts zu sagen. Eine Zusammenstellung ihrer Boobles und Spins findet sich unter anderem bei BuzzFlash. Condi hat daher auch ihre Fans, die sie beispielsweise dazu bringen wollen, 2008 als Pr�sidentschaftskandidatin anzutreten (wohl gar gegen Hillary Clinton dann ;-). Nach dem Latino Gonzales eine zweite Fehlbesetzung f�r Bushs Kabinett?

Update: Mehr zu Bushs neuem Vasallenteam bei Spiegel Online. V�llig unverst�ndlich sind dagegen die Vorschusslorbeeren, mit denen Rice von der Bundesregierung bedacht wird. L�gen haben in der Politik eben keine kurze Beine, sondern sto�en allein auf ein kurzes Ged�chtnis. Leider auch bei Telepolis-Kommentatoren.