2004-10-04

Verfassungsschutz entdeckt Islamisten-Propaganda

--- Nun hat es auch der Verfassungsschutz gemerkt, dass die Gotteskrieger �ber das Internet recht geschickt ihre Propaganda verbreiten Die Baden-W�rttemberger Landessch�tzer warnen zumindest: "Islamistische Terroristen nutzen das Internet immer intensiver als Propagandawaffe", sagte Hans-J�rgen Doll, Vizepr�sident beim Landesamt f�r Verfassungsschutz, in einem dpa-Gespr�ch. Bekennerschreiben von Terroristen oder Publikationen von Al-Qaida, in denen Morde an "Ungl�ubigen" als Erfolge gefeiert w�rden, seien an vielen Stellen des weltweiten Netzes zu finden. Die strafrechtliche Verfolgung sei jedoch schwer, weil die internationale Rechtslage nicht harmonisiert sei, sagte Doll. Extremisten h�tten die Vorz�ge des Internets schnell erkannt und sich f�r die Verbreitung von propagandistischen Texten, Bildern, Videos und Musikdateien zu Eigen gemacht: "Sie k�nnen sich in Sekunden �ber alle nationalen Grenzen hinweg austauschen. Das Internet ist einfach und billig, und die Verfasser bleiben meist anonym."