2004-10-24

Erste Massenhinrichtung durch irakische Rebellen

--- Das Blutvergie�en im Irak kennt kaum noch Grenzen, der B�rgerkrieg ist in vollem Gange: Aufst�ndische haben am Samstag in der ostirakischen Provinz Dijala 49 Nationalgardisten erschossen. Die irakische Polizei fand die Leichen am am Rand der Stra�e von Badrah nach Mandala nahe der iranischen Grenze. ... Die Soldaten waren Rekruten, die im US-gef�hrten irakischen Milit�rlager von Kirkusch f�r ihre Aufgaben in der Nationalgarde ausgebildet wurden. Sie waren auf dem Weg in den Urlaub nach Bakuba. Dabei gerieten sie offenbar in einen Hinterhalt der Aufst�ndischen. Wie die Polizei in Bakuba schilderte, hielten die Rebellen die Busse der Rekruten an, lie�en sie aussteigen und erschossen sie kaltbl�tig am Stra�enrand. Das Vorgehen weist vor allem auf die st�ndig wachsende Organisation und Schlagkraft der Rebellen hin: Der Hinterhalt war angeblich ein vermeintlicher Checkpoint, der einem echten Milit�rkontrollpunkt sehr �hnlich sah.

Update: Iraks Interim-Premier Allawi schiebt die Schuld an dem Massaker inzwischen den nicht aufpassenden Koalitionstruppen bzw. dem US-Milit�r in die Schuhe. Zudem befinden sich auch schon wieder elf irakische Wachm�nner und ein Japaner in den H�nden der Gotteskrieger.