2004-10-19

Die soziale neue Marktverarsche

--- Der Berliner Politologe nimmt in einer Studie, �ber die Telepolis heute berichtet, Lobby- und PR-Kampagnen wie die der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft auseinander. Das Online-Magazin gibt zu bedenken: Millionenschwere PR-Kampagnen beeinflussen nach einer Studie mit teils fragw�rdigen Strategien die �ffentliche Meinung in Deutschland zugunsten neoliberaler Reformen ... So rief der Arbeitgeberverband Gesamtmetall im Jahr 2000 die "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" ins Leben. Zehn Millionen Euro l�sst sich der Verband das Projekt oder den Think Tank bis zum Jahr 2010 kosten. Ziel ist es, ein wirtschafts- und unternehmerfreundliches Klima in der Bev�lkerung zu schaffen. Anders ausgedr�ckt gehe es darum, wie Speth schreibt, "den B�rgern die Staatsgl�ubigkeit auszutreiben". Die INSM bereite das klimatische Fundament, damit die Unternehmer anschlie�end ihre Interessen besser durchsetzen k�nnten. Neben koordinierter Medienarbeit nutzt die INSM daf�r ein breites Netz von prominenten F�rsprechern. Die Namen reichen von den Gr�nen-Bundestagsabgeordneten Oswald Metzger und Christine Scheel �ber die Th�ringische CDU-Wissenschaftsministerin Dagmar Schipanski bis zu dem Unternehmensberater Roland Berger. ... Neben dem im Mai 2003 gegr�ndeten "B�rgerkonvent" ( �Die anonymen Anpacker) ist die INSM die einflussreichste, finanzst�rkste und bestorganisierte Initiative. Koordiniert und von Ghostwritern angespitzt wird die mit zahlreichen Anzeigen werbende Kampagne schon seit Jahren von Aperto, einem Ableger des Imperiums der Werbeagentur Scholz & Friends.

PS: Ach du Schande, ganz vergessen: Das Spindoktor-Weblog feierte am 15.10. seinen ersten Geburtstag! Das erste Posting findet sich hier.

1 Comments:

At 6:07 PM, Blogger M�ller said...

Congrats, nachtr�glich. Sch�nes Blog.

 

Kommentar ver�ffentlichen

<< Home