2004-10-02

Der beste investigative Reporter spricht

--- In der S�ddeutschen Zeitung findet sich ein Interview mit Seymour Hersh, dem "besten investigativen Reporter", der gerade auch das Buch "Die Befehlskette � vom 11. September bis Abu Ghraib" herausgebracht hat und trotz seiner bereits 67 Jahren noch einiges vorhat. Ein paar Exzerpte: Das R�tsel ist, wie acht oder neun verr�ckte Neokonservative die Regierung �bernehmen konnten. Sie haben den Pr�sidenten �berzeugt. Sie haben den Kongress niedergerungen, das Milit�r kleingekriegt, das diesen Krieg hasst, und sie haben die Presse eingesch�chtert. Ich verstehe das alles nicht. Das ist ganz sicher noch ein eigenes Buch wert. ... Manchmal bin ich so zynisch, mir zu sagen, dass es sogar besser w�re, wenn wir noch einmal vier Jahre Bush an der Macht h�tten und er alles bis zum �u�ersten triebe. ... Nehmen Sie den irakischen Regierungschef Ijad Allawi. An den hat sich noch niemand herangetraut. Er war eine der Schl�sselfiguren, als Saddam die Baathpartei �bernommen hat. Dabei sind viele Leute umgebracht worden. Danach geh�rte Allawi zu den Loyalisten und irgendwann ging er ins Ausland, um Neurologie zu studierten. Aber er brauchte zehn Jahre daf�r, war irgendwie auch in die Mukhabarat verwickelt, k�mmerte sich um irgendwelche Leute. Ich kann nicht behaupten, dass er den Abzug gezogen hat. Aber Allawis H�nde sind voll Blut. ... Ich sage Ihnen, es gibt noch so einige andere Geschichten, die ich in Vorbereitung habe.