2004-10-27

"Bild" f�r Bush

--- Auch das noch: jetzt muss sich die Bild-Zeitung auch noch direkt in den US-Wahlkampf einmischen (soweit das die Amis interessiert). Nat�rlich ist das konservativ Kampfblatt f�r Bush. 10 Gr�nde hat Bild-Autor Hugo M�ller-Vogg (bei der FAZ als Herausgeber rausgekantet worden) zusammengetragen, warum der Republikaner der bessere US-Pr�sident sei. Besonders sch�n: Bei Bush wissen wir, was wir zu erwarten haben. Allerdings. Jegliche Neuerungen im Regierungsstil lehnt das Blatt dagegen ab. Schuster, bleib bei deinen Leisten, kann man da nur empfehlen: Die Bild sollte sich wirklich lieber aus der Welt der gro�en Au�enpolitik raus halten. Der Spindoktor ist gespannt, was die Kollegen vom gesch�tzten Bildblog zu der Sache zu sagen haben.

Update: Aha, auf den Blutzoll haben sich die Bildblogger gest�rzt.

1 Comments:

At 9:25 PM, Anonymous Anonym said...

Hab irgentwo gelesen, dass vermutet wird das sei nur ein Testballon f�r die n�chste Bundestagswahl, bei der sich die BILD ebenfalls mit einer Empfehlung hervortuen will - vermutlich zugunsten der CDU.

Die Financial Times Deutschland hat dieses US-typische Vorgehen bei der letzten Bundestagswahl bereits ausprobiert und zu Wahl Stoibers aufgerufen.

Ich denke, dass sowas f�r die deutsche Monopol-artig organiserte Zeitungslandschaft sch�dlich w�re. Andererseits: Verlage wie die Sp�ringer/BILD w�rden ihre CDU-lastigkeit endlich auch offen zugeben, anstatt nur heimlich in der Auswahl der Journalisten und in inhaltlichen Vorgaben f�r die Berichterstattung einfluss zu nehmen.

 

Kommentar ver�ffentlichen

<< Home