2004-09-10

Tschetschenen wollen Putins Kopf

--- Ein echter Charakterkopf soll den tschetschnischen Terroristen in die H�nde fallen: Tschetschenische Rebellen haben ein Kopfgeld f�r die Ergreifung des russischen Pr�sidenten Wladimir Putin ausgesetzt. Ein bisher nicht in Erscheinung getretenes "antiterroristisches Zentrum Tschetscheniens" stellte gestern auf einer Website 20 Millionen Dollar in Aussicht f�r die "aktive Hilfe bei der Ergreifung" Putins. Zu den Vorw�rfen an die Adresse Putins geh�rt auch die Behauptung, er sei verantwortlich f�r die Organisierung der blutigen Geiselnahme von Beslan. Die Tschetschenen reagierten damit offensichtlich auf die Mitteilung des russischen Inlandsgeheimdienstes vom Mittwoch, in der der FSB seinerseits ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar f�r die Ergreifung des tschetschenischen Feldkommandeurs Rebellenf�hrer Schamil Bassajew und des Rebellenf�hrers Aslan Maschadow ausgesetzt hat. Die Erfolgsaussichten f�r das FSB-Angebot sind gering. Beide Tschetschenen-F�hrer sind von einem sehr kleinen Kreis Vertrauter umgeben, von denen nur wenige wissen, wo Bassajew und Maschadow sich aufhalten. Auch w�rde ein Zutr�ger kaum bis zur �bergabe des Geldes �berleben, wenn die denn �berhaupt stattfindet. Russische Medien zweifeln grunds�tzlich, dass auch nur ein Mann im Kaukasus dem russischen Geheimdienst zutraut, die versprochene Anonymit�t zu sichern und dann auch noch bereit ist, die versprochenen Millionen zu zahlen.