2004-09-04

Chaos, Blut und Entsetzen in Nord-Ossetien und anderswo

--- Die Zahlen allein sind erschreckend: Jetzt sollen schon 322 Geiseln bei der blutigen Beendigung der Terroraktion in Nord-Ossetien get�tet worden sein. Anfangs hie� es, dass die Gesamtzahl der von den Gotteskriegern Eingeschlossenen bei 350 Menschen liegen w�rde. Das Entsetzen ist nicht nur in der betroffenen Kleinstadt Beslan gro�, auch die Bundesregierung sorgt sich �ber die "neue Dimension des Terrors": Mit Blick auf das gewaltsame Ende der Geiselnahme in S�drussland sprach Au�enminister Joschka Fischer (Gr�ne) am Freitagabend von einer sehr gef�hrlichen Enthemmung der Aktionen von Terroristen. Sie wollten immer schrecklicheren Terror produzieren. F�r die Zukunft habe dies eine �hochgef�hrliche Dimension�, sagte Fischer im ZDF. Der Schrecken sitzt tief, L�sungen der Grundprobleme zeichnen sich nicht ab. Fischer �u�erte sich in diesem Zusammenhang skeptisch �ber eine Beilegung des Tschetschenien-Konfliktes. Gebe man dem Terror in Form einer politischen L�sung nach, bedeute dies, nur noch schlimmeren Terror auf sich zu ziehen. Allerdings sei eine politische L�sung wohl der einzige Ausweg, erkl�rte der Gr�nen-Politiker. Da soll noch einer schlau draus werden. Die Berichte von �berlebenden tragen zudem nicht zur Entspannung bei: Ihr sieben Jahre alter Sohn Saur sei jedes Mal vor Schreck zusammengezuckt, wenn ihn jemand angefasst habe, erz�hlt Alla weiter. An Schlaf sei nicht zu denken gewesen, die einzige Erholung habe sich der K�rper mit immer wiederkehrender Ohnmacht geholt. "Wie kann man das jemals vergessen?", fragt die 24-J�hrige. "Das sind keine Menschen. Ich kann nicht verstehen, was sie uns angetan haben". Vielleicht sind da langfristige Visionen wie der von einem der Uno angegliederten Weltparlament gar nicht schlecht, um den Kampf der Kulturen noch irgendwie in den Griff zu bekommen.

Update: F�r die Analysten vom NEIN erf�llt die Vorgehensweise der pro-tschetschenischen Extremisten genau die Vorgaben aus den Online-Kampfschriften al-Qaidas: espite the terrorists being called Chechnyan rebels, the entire hostage and kidnapping operation follows the instructional �playbook� of al Qaeda paramilitary magazine �al Battar.� Those who have read the translated text of issue 10 ... had months of insight into the manner in which the terrorists seized the school, as well as �their method� of handling the hostages. The incident is consistent with al Qaeda�s method of operation and further illustrates their insinuation into other terrorist organizations.

Noch ein Update: Inzwischen wird mit 500 Todesopfern gerechnet -- damit h�tte bei angeblich 26 Geiselnehmern jeder der Terroristen durchschnittlich etwa 19 Menschen get�tet.