2004-08-03

US-Army-Sadistin vor Milit�rkommission

--- Lynndie England, das Pin-up-Girl der Abu-Ghraib-Folteraff�ren, k�nnte bald der Prozess gemacht werden. Spiegel Online titelt im Bild-Zeitungsstil: Folterbraut oder S�ndenbock? und berichtet weiter anhand von Agenturmeldungen: Jetzt kl�rt eine Milit�rkommission, ob der US-Soldatin Lynndie England der Prozess gemacht wird. Die beruft sich auf Anweisungen ihrer Vorgesetzten. Die 21-J�hrige ist eine der Symbolfiguren in dem Skandal, der im Fr�hjahr weltweit Abscheu und Entsetzen ausgel�st hat. Der schwangeren Soldatin drohen bei einem Schuldspruch mehr als 30 Jahre Haft. England erschien heute morgen in Armeeuniform vor dem Geb�ude auf dem St�tzpunkt Fort Bragg (US-Staat North Carolina). Die Anh�rung ist auf mehrere Tage angesetzt. Sollte die Kommission den Fall an ein Milit�rgericht verweisen, rechnen Rechtsexperten mit einem Prozess fr�hestens in diesem Herbst. Englands Verteidiger wollen geltend machen, dass die Soldatin lediglich Befehle befolgte. Die Folterbilder, auf denen England beispielsweise einen irakischen Gefangenen an einer Hundeleine hielt, waren rund um die Welt gegangen und hatten gro�e Emp�rung ausgel�st.

Update: Einen Hintergrundbericht zum England-Prozess und den Foltermethoden des US-Milit�rs allgemein gibt es inzwischen bei Telepolis. Vergewaltigungen und Dem�tigungen geh�ren in US-Gefangenschaft demnach eher schon zum Alltag.