2004-07-30

Kerry redet sich warm

--- Unglaublich, John F. Kerry hat es geschafft, seine 46-min�tige Rede (hier das vorbereitete Skript, von dem Kerry mehrfach abgewichen ist) auf dem Parteitag der Demokraten doch tats�chlich emotional r�berzubringen. Wir werden sicher im Nachhinein noch h�ren, welches spezielle Motivationstraining seine Spin Doctors vorher mit ihm absolviert haben. Die Medienwelt ist jedenfalls ziemlich begeistert, ob Blogger oder "Profi-Journalisten". Euphorisch geradezu zeigt sich der Korrespondent von Spiegel Online: Kerry zeigt Schwei�. Kerry zeigt Biss. Kerry macht Ernst. Zun�chst verhalten, dann immer animierter und von sich selbst ganz mitgerissen, findet der Mann, den sie so lange als Wahlkampf-Wattebausch verh�hnt haben, seinen Tritt. Und beginnt zu k�mpfen - mit gro�en Worten, donnernden Anklagen und hehren Versprechen, vor allem an die Seinen. ... John Kerry h�lt, wie alle Kommentatoren �bereinstimmend befinden, die "Rede seines Lebens". Dabei gibt es inhaltlich absolut nichts Neues zu h�ren: "Ich werde die Vertrauens- und Glaubw�rdigkeit des Wei�en Hauses wiederherstellen", ruft er. "Ich werde ein Oberkommandierender sein, der uns nie in einen Krieg irref�hrt." St�ndige Anspielungen auf die Vietnam-Erfahrungen, die Darstellung als verantwortungsvoller oberster Heeresf�hrer, das alles war erwartet worden und l��t einen echten Kursumschwung erst einmal nicht vermuten. Die New York Times hat mitgez�hlt und kommt auf 17 Anspielungen auf "St�rke" bei einem Politker, der sich haupts�chlich als Gallionsfigur in einer "Nation im Krieg" darstellt. Aber anders funktioniert es im Amerika nach dem 11. September wohl nicht mehr. Menschlich jedenfalls kam Kerry erstmals so r�ber, wie es sich seine Berater und Anh�nger seit langem w�nschen.

Die Convention-Blogger sind ebenfalls absolut begeistert: Incredible. He nailed it. I don't know how it looked on TV, but I can tell you that John Kerry pulled it off inside the hall tonight. Amidst some incredible security outside the Fleet Center, Kerry gave the speech of his life tonight when the pressure was the greatest. He somehow managed to straddle the line perfectly between giving the base its red meat to deal with their anger (something that Bill Schneider of CNN said he wouldn't do) while providing a vision and positive agenda for the voters he was trying to reach tonight. All I can say, without overstatement, is that the atmosphere during the speech and most importantly after it was nothing short of elation and electricity, schreibt der Left Coaster. Und LiberalOasis gibt Kerry eine glatte Eins, er habe alle Anforderungen an die Rede glatt erf�llt. Nur die rechten Blogger konnten sich naturgem�� auch dieses Mal nicht mit Kerry anfreunden. ihre Stimmen hat der InstaPundit gesammelt, der gleichzeitig erstmals Comments zu einem Posting zulie� -- auch eine Premiere.

Update: Wer sich John Kerry "reporting for duty" in voller L�nge als Video reinziehen will: die Real-Version bei der Washington Post ist empfehlenswert.

Update 2: Eine Presseschau mit weniger euphorischen Stimmen europ�ischer Zeitungen gibts bei ftd.de