2004-07-07

CIA weiter unter Beschuss wegen Irak-L�gen

--- Ex-CIA-Chef Tenet wusste schon, warum er mit Tr�nen in den Augen von seinem Posten zur�cktrat. Immer mehr Details kommen ans Tageslicht, die die Aufkl�rungsarbeit des Dienstes vor dem Irak-Krieg als bewusste Propaganda entbl�ttern: Der Geheimdienstausschuss des US-Senats wird diese Woche in einem 400 Seiten langen Zwischenbericht heftige Kritik an der CIA �ben. Das berichten die "New York Times" und andere Printmedien. Der Senat schlie�t sich somit dem harschen Urteil an, das der Geheimdienstausschuss des Repr�sentantenhauses im Juni anl�sslich der Etatberatung 2005 ge�u�ert hatte. ... Die CIA hatte damals Verwandte und Familienangeh�rige irakischer Waffenexperten befragt. Die Verwandten h�tten zu erkennen gegeben, dass an den Waffenprojekten Saddams nicht mehr aktiv gearbeitet werde. Diese Informationen seien niemals in die Einsch�tzungen des Dienstes f�r die Abnehmer in der Politik eingeflossen. Der Senatsausschuss stellte auch fest, dass ein Iraker, der als wichtige Quelle f�r ein fortbestehendes irakisches Biowaffenprogramm galt, der CIA das Gegenteil mitgeteilt hatte. Es gebe kein aktives Biowaffenprogramm mehr.

Update: Den vollst�ndigen Bericht (Senate Intelligence Committee Report on the
U.S. Intelligence Community's Prewar Intelligence Assessments on Iraq) gibt es u.a. hier