2004-06-03

Putin treibt mediale Gehirnw�sche voran

--- In Russland geht es weiter mit der Medienzensur, vorangetrieben vom Geheimdienst im Auftrag des Alleinherrschers im Kreml, so die Welt: Intelligent, elegant, gut aussehend - der 44-j�hrige Fernsehjournalist Leonid Parfjonow geh�rt zu den popul�rsten seiner Zunft in Russland. Seine sonnt�gliche Informationssendung "Namedni" (K�rzlich), die die Woche im R�ckblick passieren lie�, hatte ein Millionenpublikum. In einer weitgehend gleichgeschalteten, zunehmend �der werdenden politischen TV-Landschaft war dieses Programm des Fernsehsenders NTW einer der wenigen Lichtblicke. Damit ist es nun vorbei. Parfjonow wurde gefeuert, die Sendung eingestellt, die Namedni-Webseite gesperrt, die B�ror�ume versiegelt. Dies sei das erste Mal, dass ein TV-Journalist "aus Gr�nden der Zensur" entlassen wurde, kommentierte Igor Jakowenko, der Generalsekret�r des Journalistenverbandes, den Vorgang. Bereits seit langem seien die landesweit sendenden Fernsehstationen staatlich. Doch mit dem heutigen Tage beginne eine neue Zeit, in der die Sender "zum ausschlie�lichen Instrument der Gehirnw�sche" w�rden, sagte Jakowenko.