2004-05-17

Engelke: "Die meistgefragte Medienfrau"

--- Heute startet der x-te Late-Night-Talkversuch, statt Harald Schmidt nun also Anke Engelke. Ein nichtssagendes und damit doch sehr aufschlussreiches Interview zu diesem feierlichen Anlass bringt die Welt: DIE WELT: Sie haben also mehrfach unterschiedlich auf die Frage geantwortet, ob Sie denn schon aufgeregt sind? Engelke: Ja. Ist doch auch bl�d, wenn man in allen Zeitungen immer die gleiche Antwort liest. Ich spiele ja auch nur mit, allerdings muss man aufpassen, dass man sich nicht verstrickt in der Lust, verr�ckte Dinge zu sagen. DIE WELT: Wie oft waren Sie aufgeregt und wie oft nicht? Engelke: Das wei� ich gar nicht mehr. Ich habe einfach die Wahrheit in verschiedenen Farben erz�hlt. DIE WELT: Gibt es unangenehme Fragen? Engelke: Jede Frage ist erlaubt, aber nat�rlich antworte ich nicht immer. Man ahnt ja bei manchen Fragen schon, warum sie gestellt werden. Das ist ja im Privaten nicht anders, da fragt man ja auch nicht nur, damit die Zeit vergeht. ... DIE WELT: Vielleicht sollten Sie doch noch etwas zu ihrer neuen Sendung sagen. Engelke: Na gut. Ich bin mittlerweile voll in der Teamstimmung gefangen, ich bin in einer Stimmung, dass ich sage: Jetzt m�chte ich aber auch mal. Ich hab Trocken�bungen mit Schnorchel, Reifen und Schwimmfl�geln gemacht und kann jetzt so gut schwimmen, echt. ... DIE WELT: Das war beeindruckend metaphernstark. Engelke: Das er�ffnet Ihnen die Chance zu titeln: "Sie wird untergehen". F�r den Spiegel bleibt Harald Schmidt derweil schon angesichts der Generalproben Engelkes "unersetzlich". Armes Sat.1.