2004-04-29

Geheimdienste m�gen Blogger

--- Nachrichtendienste sind naturgem�� an Nachrichten aus allen erdenklichen Quellen interessiert, kein Wunder also, dass sie anscheinend auch eifrig Blogs lesen: Auf einer Konferenz in Washington diskutierten Geheimdienste im April, wie Weblogs ausgewertet und deren Informationen bewertet werden k�nnen. Organisiert wurde das Treffen von einem ehemaligen US-Geheimdienst-Mitarbeiter. Robert Steele sagte der Zeitung �Investor's Business Daily� auf der Tagung, Blogs seien schon heute eine Quelle f�r Milit�rs und Geheimdienste. Jock Gill, ein fr�herer Internet-Berater von US-Pr�sidenten Bill Clinton schlie�t sich dem an: �Geheimdienstarbeit besteht aus kritischem Zuh�ren, und Blogs sind nur eine Konversation mehr, der wir zuh�ren und die wir auswerten m�ssen. Die sind bei vielem n�her dran und k�nnen deshalb eine fr�he Warnung sein.�

dienste.html