2004-04-01

B�ror�ume von Investigativ-Journalist durchsucht

--- Kein Aprilscherz, denn die Meldung stammt schon von gestern. Nachdem j�ngst erst in Br�ssel das Homeoffice des Stern-Korrespondenten gefilzt wurde, ging es nun auch dem Ex-FAZ-Journalisten Udo Ulfkotte hierzulande ans Leder: Am Mittwochvormittag haben Beamte des Bundeskriminalamts, des hessischen Landeskriminalamts, des Frankfurter Staatsschutzes, des Polizeipr�sidiums und der Staatsanwaltschaft Frankfurt nach dessen eigenen Angaben mit einem Aufgebot von rund f�nfzig Mann die Privat- und B�ror�ume des Journalisten Udo Ulfkotte durchsucht. Ulfkotte, der sich in Dresden aufh�lt, erfuhr telefonisch von der Aktion. Schon l�nger habe man ihm mit dem Hinweis auf laufende Ermittlungen unter Druck setzen wollen, sagte Ulfkotte der Netzeitung. Dreimal seien verdeckte Ermittler gegen ihn eingesetzt worden, seine Telefone w�rden �berwacht. ... Ulfkotte wird insbesondere vorgeworfen, Informationen gekauft zu haben. Da sei nichts dran, sagt er: �Wenn man Leute lange kennt, braucht man nicht zu bezahlen.� Was immer man von Ulfkottes Journalismus und Massenmarktb�chern halten mag: Recherchejournalismus scheint hierzulande langsam gef�hrlich zu werden.

ulfkotte.html