2004-02-05

Vorwahl-Nachlese und Pr�sidentschaftswahl-Vorschau

--- Die deutschen Medien sind heute voll mit Geschichten �ber den Erfolg Kerrys und die Vorwahlen der Demokraten. Dabei steht bei allen Beobachtern so gut wie fest, dass es vom Sommer an auf ein Rennen zwischen dem alten Vietnam-K�mpen und Bush hinauslaufen wird. Der Wahlkampf zwischen Bush und Kerry wird hart und schmutzig werden. Beide Seiten streiten auf nahezu gleicher Augenh�he. Es wird f�r Amerika ein gro�es, ein dramatisches Jahr, schreibt die Morgenpost/Welt. Und erw�hnt in einem anderen Artikel, dass die Republikaner die leichte Zielschiebe des j�hzornigen Dean vermissen: Es gibt republikanische Parteig�nger, die erhebliche Summen f�r Howard Dean spenden, um Bushs Wiederwahl zu sichern. Mit John Kerry k�nnte der zynische Trick ins Auge gehen. Die New York Times berichtet unterdessen, dass CIA-Chef George Tenet die Einsch�tzungen zu Saddam Husseins angeblichen Massenvernichtungswaffen-Arsenalen seines Dienstes verteidigen will. Und John Arquilla, Infowar- und Verteidigungsexperte an einer Hochschule der Navy in Monterey, bringt bin Laden als K�nig im Wahlkampf-Schach ins Spiel: Only he can crack Bush's carapace, and only with a major attack in the United States. Will al Qaeda do it? The outcome of the November election hinges on the answer. Hm, der Spindoktor hat auch schon mal bessere Analysen von dem Pentagon-Berater gelesen. Insgesamt �berwiegt der Eindruck, dass es noch einige Unbekannte im Kampf um die Macht im Wei�en Haus gibt.

Update: CIA-Chef Tenet hat inzwischen seine Rede zu den Irak-Geheimdienst-Informationen gehalten und in bester Spin-Doctor-Manier zugegeben, dass man bei der Interpretation der Fakten "weder komplett falsch, noch komplett richtig" lag und liegt. Der Satz ist so sch�n, dass er im Original wiedergegeben werden muss: When the facts on Iraq are all in, we will be neither completely right nor completely wrong," Mr. Tenet told a gathering of students and faculty.

nachlese.html