2004-01-29

Widerspenstige RAI-Journalistin vs. Berlusconi

--- Die ganzen italienischen Medien sind von Berlusconi befriedet, alles tanzt nach der Pfeiffe des gro�en Imperators. Die ganzen? Nein, die als Fr�hst�cksdirektorin angestellte RAI-Pr�sidentin Lucia Annunziata entpuppt sich als Verfechterin der Meinungsfreiheit und k�mpft wie eine kleine L�win gegen G�ngelungen durch den Premier, wei� die S�ddeutsche Zeitung: Annunziata k�mpft auf ihrem einsamen Posten unbeirrt weiter f�r einen Rest von journalistischer Unabh�ngigkeit bei der RAI. Und neuerdings bekommt sie dabei auch Unterst�tzung aus der Redaktion. Anfang dieser Woche reklamierten mehr als 50 von 100 Redakteuren des TG1, einer der deutschen Tagesschau vergleichbaren Nachrichtensendung, die einseitige Berichterstattung, eine leitende Mitarbeiterin k�ndigte gar aus Protest ihren R�cktritt an. Immer werde den Vertretern der Regierungsmehrheit das letzte Wort gegeben, kritisierte sie. Doch wenn Berlusconi einen gravierenden Fehler gemacht habe, wie seinerzeit im Europaparlament mit dem NS-Vergleich gegen�ber dem deutschen Abgeordneten Schultz, w�rden die Originalb�nder nicht gesendet.

rai.html