2003-12-20

cover --- Zwei neue B�cher widmen sich der schlecht und teuer beratenen Berliner Republik mit ihren vermehrt auftretenden Strippenziehern, "Public Affairs"-Managern und Think Tanks. Die stille Macht von den Politikwissenschaftlern Thomas Leif (zugleich auch einer der Frontm�nner des Netzwerks Recherche) und Rudolf Speth sieht den Lobbyismus recht kritisch und tritt in dezidiert aufkl�rerischer Mission an. Das "im Verborgenen bl�hende" Politikgesch�ft soll bewusst gemacht und hinterfragt werden. Das Handbuch des deutschen Lobbyisten von Gunnar Bender und Lutz Reulecke geht dagegen in US-amerikanischer Manier davon aus, dass das politische System ohne externe Politikberater �berhaupt nicht funktionieren kann. Es gibt daher selbsternannten wie professionellen Vertretern von Interessen welcher Seite auch immer Tipps und Ratschl�ge, wie man auf die Gesetzgeber an welchen Punkten und wie am geschicktesten Einfluss nimmt. Ein klassisches "How-to"-Buch also, f�r alle, die das System des Lobbyismus nicht in Frage stellen, sondern darin bewusst -- und hoffentlich mit offenen Karten -- eine Rolle spielen wollen. Mehr zu den B�chern und zu den Ansichten Wolfgang Thierses zur Lobby-Republik gibts vom Spindoktor in Telepolis.