2003-11-19

--- Wie Informationen der n�tige Spin gegeben wird, zeigte sich einmal mehr in dieser Woche. Das Institut f�r Wirtschaftsforschung in Halle und andere renommierte Wirtschaftsinstitute hatten zum Thema staatliche F�rderung in Ostdeutschland konstatiert: "Zunehmend erweist sich die bisherige Strategie, durch massive Hilfen an die Unternehmen den Aufbau Ost zu f�rdern, nach Ansicht der Institute als unwirksam." Das Ministerium f�r Aufbau Ost von Minister Manfred Stolpe titelte daraufhin in seiner Pressemitteilung: "Forschungsinstitute best�tigen Ostdeutschland auf richtigem Weg" und Kabinettskollegen Edelgard Bulmahn vom Ministerium f�r Bildung und Forschung folgerte: "Wirtschaftsinstitute unterstreichen Notwendigkeit ostspezifischer Forschungsf�rderung", obwohl die Institute feststellen: "Gerade auch vor dem Hintergrund der finanzpolitischen Probleme Deutschlands wird deshalb vorgeschlagen, die besondere Investitions- und Innovationsf�rderung f�r die neuen L�nder allm�hlich auslaufen zu lassen und dabei verst�rkt auf die Effizienz der eingesetzten Ma�nahmen zu achten." So ist das mit der Konstruktion von Wirklichkeit und dem Eigenleben autopoietischer Systeme.