2003-11-13

--- Sieht fast so aus, als ob die Medien das Heldenepos Lynch noch l�nger besch�ftigen wird. Nun widmet sich auch die Zeit dem Thema und weist auf den Film Saving Jessicy Lynch hin, der neben der neuen Biographie entstanden ist -- und zwar auf der Basis des zweiten Lynch-Buchs von Mohammed Odeh Rehaief: Der Streifen beginnt mit der Warnung, �einzelne Charaktere und Szenen� seien �aus dramaturgischen Gr�nden erfunden� worden. Tats�chlich aber scheint diese Fiktion wirklichkeitstreuer zu sein als, zumindest am Anfang, der seri�se Journalismus: zum Beispiel, als die Washington Post die namenlose �Beamte aus dem Pentagon� mit der Behauptung zitierte, Lynch habe �bis zum Tode� gek�mpft, um den Irakern �nicht lebend in die H�nde zu fallen�.