2003-11-18

--- Die Washington Post widmet sich erneut den Propagandabem�hungen der US-Regierung im Irak. Nachdem sie j�ngst schon hervorgehoben hatte, dass dem von der amerikanischen Verwaltung aufgebauten Iraqi Media Network (IMN) vor Ort wenig Sympathie entgegengebracht wird, schrieb das Blatt nun k�rzlich, dass Bush trotz des miesen Images des Sendernetzwerks das IMN noch st�rken wolle. Sein Ziel: den Filter der anderen Medien im und auf den Irak zu umgehen, der nach Ansicht der US-Regierung den Blick auf die Erfolge vor Ort ausblendet. Telepolis hat die Nachricht inzwischen aufgegriffen und hebt noch hervor, dass mit dem Vorhaben vor allem auch der Einfluss von missliebigen Medien wie al Dschasira einged�mmt werden soll.