2003-11-11

--- Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: "Reduced Collateral Damage Weapons". Das ungef�hrlich klingende Wortgebilde umreisst eine neue grandiose Leistung der Spin-Doktoren im Pentagon und im Wei�en Haus. War der Begriff "Collateral Damage" f�r Zivilopfer schon ein reiner Euphemismus -- daher auch zurecht zum Unwort des Jahres 1999 gek�rt --, so schl�gt der neue Salto Mortale dem Fa� endg�ltig den Boden aus. Denn hinter den "RCD-Waffen" verbirgt sich nichts anderes als Bushs nukleare Sense in Form der seit l�ngerem angek�ndigten "handhabbaren Atomwaffen". Da war die Vers��ung zu "Mini-Nukes" oder "Bunkerknackern" ja noch gar nichts dagegen. Technische Idee des Projekts ist jedenfalls die Gewinnung immer gr��erer Vernichtungskraft aus immer kleineren Sprengs�tzen wird kombiniert mit moderner Laser- und Satellitentechnik, um mit pr�zisen Bombardements tief im Erdreich versteckte Kommandobunker und Waffenfabriken zu zerst�ren. Zu den erkl�rten Zielen der neuen Atomwaffen geh�ren einer Studie des Los Alamos National Laboratory zufolge F�hrungspersonen und Befehlsst�nde, Anlagen zur Herstellung und Lagerung von Massenvernichtungswaffen und wichtige Teile der Infrastruktur - mithin Ziele, die oft in dicht bewohnten Gebieten liegen.